Plastik ist nicht gerade Umweltfreund Nr.1, das wissen die meisten. Dennoch fällt es uns schwer, auf Plastik zu verzichten. Wir sind daran gewöhnt. Doch vielleicht sollten wir uns häufiger vor Augen führen, welche Auswirkungen Plastik tatsächlich hat.

Life in plastic, it’s fantastic?

Plastik ist vielseitig einsetzbar, doch es ist extrem umwelt- und gesundheitsschädigendPlastik ist ein sehr flexibles Material, das vielseitig eingesetzt und angepasst werden kann. Zudem lässt es sich günstig produzieren. Seit der Herstellung des ersten industriellen Kunsstoffes zu Beginn des 20. Jahrhunderts haben wir also froh und munter Plastik produziert. Es ist aber ja auch so praktisch! Die abgepackten Gummibärchen passen perfekt in jede Jackentasche (es geht doch nichts über einen süßen Snack unterwegs!), der Mini-Joghurt hat die ideale Größe für einen leichten Nachtisch und das Sahnebonbon sieht im Goldpapier einfach ungemein hübsch aus. Überhaupt lässt sich aus Plastik scheinbar alles herstellen: Vom Laptop über die Zahnbürste bis zur Kaffeemaschine. Selbst Kosmetik und Kleidung bestehen oft zu großen Teilen aus Plastik. Warum auch nicht, wenn es so günstig und praktisch ist? Darum: Plastik ist Müll. Dieser Müll kann nur sehr schwer abgebaut werden und ist noch dazu giftig – auch für uns Menschen.

Müllhalde Ozean

Plastikmüll an der KüsteIm Gegensatz zu natürlichen Materialien benötigt Kunststoff oft mehrere hundert Jahre, um von der Umwelt vollständig abgebaut werden zu können. Wird er nicht ordentlich entsorgt oder recycled, verschmutzt er die Umwelt und beeinflusst die natürliche Umgebung vieler Lebewesen. Besonders betroffen sind dabei die Ozeane: Jährlich landen mehrere Millionen Tonnen Plastik im Meer; die Schätzungen reichen von 6 bis 26 Millionen Tonnen.
Im Urlaubsparadies am Strand sitzen und sich die Füße von der angenehm kühlen Brandung umschmeicheln lassen – bis sie sich in einer Plastiktüte verfangen. Das oder ähnliches ist leider oft Realität. Wie schön wäre es, mal wieder pure Natur zu sehen, auch dort, wo sich viele Menschen aufhalten. Wer würde nicht gern im Tourismusort baden gehen können, ohne dabei mit den Knien an Plastikflaschen zu stoßen?

Der Mensch macht Müll

Plastikpartikel gelangen über unser Abwasser in die UmweltMehrere Millionen Plastik allein im Ozean? Wo kommt all dieser Müll her? Die Antwort ist simpel: Von uns. Es ist Müll aus der Fischerei oder aus Offshore-Anlagen. Es ist Müll, den Touristen rücksichtslos in die Umwelt werfen. Es ist Müll, der im großen Maßstab illegal im Meer entsorgt wird.
Ebenso ist es aber auch Müll, den wir alltäglich produzieren – und von dem viele möglicherweise gar nichts wissen. Durch die Nutzung von Kunststoffprodukten lösen sich Plastikpartikel, die in unser Abwasser gelangen. Diese stammen zum Beispiel aus Kosmetikartikeln oder auch aus Kleidung. So lösen sich von einem Kleidungsstück aus Kunststofffasern pro Waschgang in der Waschmaschine etwa 2000 winzige Fasern und finden ihren Weg in unser Abwasser.

Plastik, der Krankmacher

Am Strand und im Meer können wir mit eigenen Augen sehen, was wir mit der Umwelt anrichten. Die eigentliche Gefahr des Plastiks bleibt uns aber vorerst verborgen: Mit Plastik vergiften wir uns selbst. Kunsstoff enthält verschiedene schädliche Substanzen, wie Weichmacher, die sich bei der Nutzung von Plastikartikeln aus dem Material lösen und so in die Umwelt und in unseren Körper gelangen können. Dort bringen sie unter anderem das Hormonsystem durcheinander, begünstigen Krankheiten wie Krebs oder rufen Unfruchtbarkeit hervor. Die schädigende Wirkung von Plastik wurde schon mehrfach in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen – dennoch scheint uns das kaum zu kümmern. Wir ziehen die praktischen Vorteile von Kunsstoff unserer Gesundheit vor.

Get Lazy – frei von Plastik

Bei Get Lazy bestehen wir daher auf einer plastik- und schadstofffreien Produktion unserer Kleidung. Wir verwenden ausschließlich natürliche Materialien, um die die Umwelt sowie die Gesundheit unserer Mitarbeiter und Kunden zu schonen. Wer Get Lazy Pants trägt, kann sicher sein: Er setzt sich keiner schadstoffbedingten Gesundheitsgefahr aus und führt dem Abwasser beim Waschen der Kleidung keine Schadstoffe zu. Zudem ist unsere Verpackung aus Recycling-Karton und somit zu 100% plastikfrei.
Um die schadstofffreie Produktion sicherstellen zu können, unterstützen wir das Zertifikat von GOTS, das wir in einem der letzten Beiträge schon vorgestellt haben. Denn wir wissen: Plastik hat langfristige Auswirkungen auf die Natur, auf ihre Bewohner und auch auf uns selbst.

No Comment

You can post first response comment.

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter a message.