Das schmeckt mir nicht. Und weg damit!
Das ist nicht mehr haltbar. Und weg damit!
Das gefällt mir nicht mehr. Und weg damit!

Es ist wohl eine unserer alltäglichsten Handlungen: Das Wegwerfen. Warum auch nicht, es ist einfach, kostet nichts und befreit uns von Ballast. Aber hat mal jemand mitgezählt, wie viele Gänge wir täglich zum Mülleimer machen? Wie viel Nahrung, Kleidung und anderes wir tagtäglich wegschmeißen? Wer mitzählt, merkt schnell: Da kommt eine ganze Menge zusammen.

450kg Müll pro Nase

Jeder Deutsche produziert pro Jahr etwa 450kg AbfallMitgezählt hat unter anderem auch das statistische Bundesamt: Jährlich produziert demnach jede Privatperson in Deutschland mehr als 450kg – das bedeutet gut das 6-fache des eigenen Körpergewichts. Diese Zahl umfasst Haushaltsmüll, Altglas, Sperrmüll, Elektroschrott und auch Textilien. Grade bei letzteren ist ein deutlicher Anstieg in den letzten 10 Jahren zu verzeichnen: Waren es 2004 etwa 82kg Textilien, die jährlich im Mülleimer jedes Deutschen landeten, stieg die Zahl bis 2013 auf 112kg. Das kommt etwa 400 T-Shirts gleich! Verantwortlich zeichnen darf sich dafür wahrscheinlich die beliebte Fast Fashion – billige und kurzlebige Kleidung, wir berichteten in unserem Beitrag „Slow Fashion in einer schnellen Welt“ darüber.

Die Erhebungen des statistischen Bundesamtes zum Abfall in Deutschland findet ihr hier.

Ein Profi im Müllzählen ist auch das Globometer. Hier finden sich, wie der Name sagt, Zahlen rund um den Globus: Wer produziert wovon wie viel, welcher Müll kommt wo am häufigsten vor und was wird in welchem Maß recycled? So fallen weltweit jährlich mehr als 1,2 Millionen Tonnen Haushaltsabfälle an – das entspricht 100.000 mittelgroßen LKWs. Da fragt man sich doch: Wohin mit all dem Zeug?

Müll international – mit den USA ganz vorne

Eine Mahlzeit bei McDonalds = 46g VerpackungsabfallSpitzenreiter in punkto Müllproduktion sind – wen wundert’s – die USA. Gut 800kg pro Kopf sind es dort jährlich. Das mag von der Vorliebe zum Fastfood herrühren (eine Mahlzeit bei McDonald’s geht mit 46g Verpackungsmüll einher!) und vom ewigen und ständigen Verpacken jeder Kleinigkeit in Plastiktüten. Laut Globometer werden jährlich 5 Milliarden Plastiktüten verbraucht – und nur 1% davon wird recycled.

Das bedeutet nun aber nicht, dass wir in Deutschland guten Gewissens so weitermachen sollten. Auch bei uns ist das Abfallaufkommen schon enorm hoch, wie wir oben gesehen haben. In den USA ist es nur eben gigantisch. Abartig gigantisch, wenn man so will.

Bewusster kaufen und wegwerfenFragezeichen

Die Unmengen von Abfall stellen ein Problem für die Umwelt, die Gesellschaft und – besonders der Plastikmüll – auch für unsere Gesundheit dar. Es ist klar, dass wir das Problem nicht von heute auf morgen beseitigen können. Aber Umdenken ist angesagt: Was kaufen wir und was schmeißen wir weg? Lebensmittel sind häufig auch nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums noch ess- und genießbar, das Shirt, das mir nicht mehr gefällt, kann durch kleine Veränderungen wieder aufgepeppt werden oder ich verschenke es weiter, und mein ein Jahr altes Smartphone muss ich nicht gleich durch den seinen brandneuen Nachfolger ersetzen.
Get Lazy wehrt sich gegen die Wegwerfgesellschaft. Unsere Kleidung ist für den langjährigen Gebrauch gemacht: Durch hohe Qualität und ein zeitloses Design soll sie für euch ein dauerhafter Begleiter sein. Denn Zeit zum Abschalten muss man sich immer mal nehmen – auch in 20 Jahren noch.

No Comment

You can post first response comment.

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter a message.