Mit dem wachsenden Interesse an Nachhaltigkeit und Fairness ist in den letzten Jahren auch der Begriff der Slow Fashion aufgekommen. Das heißt: Bewusst kaufen statt möglichst billig kaufen, Qualität über Quantität setzen, Kleidung wertschätzen statt sie wegzuschmeißen. Slow Fashion statt Fast Fashion!

Slow Fashion ist nicht von gestern

Slow Fashion heitß: Nimm dir Zeit für die KleidungAllein der Begriff Slow Fashion scheint vielen abschreckend. In einer modernen Welt wie unserer, in der jede Innovation am nächsten Tag bereits ein Uralt-Relikt ist, ist doch für Langsames kein Platz. »Langsam ist nicht zeitgemäß! Wer sich Zeit nimmt, ist von gestern!« Doch Slow Fashion meint nicht langsame Mode im Sinne von nicht zeitgemäß. Im Gegenteil: Die Idee ist erntefrisch, Slow Fashion hochmodern. So modern, dass sie dem Kunden nicht bloß etwas verkaufen will, sondern ihn als kritisch denkenden Menschen abwägen lässt: Brauche ich das wirklich? Wo geht mein Geld hin? Und wo kommt die Kleidung her?

Bewusst kaufen, Kleidung genießen

Slow Fashion: Nachhaltige Produktion und kreatives RecyclingSlow Fashion ist inspiriert von der Bewegung des Slow Food: Der bewusste Kauf und Genuss meist regionaler Lebensmittel. Ebenso wie Slow Food soll Slow Fashion wertgeschätzt werden und verlangt daher von Kunden und Herstellern, dass sie sich mit ihr auseinandersetzen. Slow heißt also nicht altbacken, sondern viel mehr entschleunigt.
Der Begriff der Slow Fashion umfasst daher einerseits nachhaltige, faire und oftmals auch regionale Kleidung. Andererseits steht der Begriff – vor dem Hintergrund des Ressourcenschutzes – auch für sinnvolles Textilrecycling oder die kreative Umgestaltung alter Kleidung, um den eigenen Look aufzufrischen, ohne Neues zu kaufen.

Langlebig in Design und Qualität

Wer kennt es nicht: Ein anfangs schönes Kleidungsstück verliert schon nach den ersten Waschgängen an Farbe und Form. Bei Slow Fashion passiert das nicht, denn sie setzt auf Langlebigkeit in punkto Qualität. Kleidung soll auch nach vielfachem Tragen und Waschen möglichst unverändert aussehen und frei von Materialschäden sein. Das setzt eine sorgfältige und durchdachte Herstellung voraus.
Slow Fashion kettet sich zudem nicht zwingend an aktuelle Modetrends, sondern nutzt meist zeitlose Designs. Denn die Kleidung soll auch in drei, fünf und sieben Jahren noch gefallen und getragen werden – so wie du dein Lieblingsshirt oder deine Lieblingsjogginghose immer wieder anziehst.

Get Slow mit Get Lazy

Kleidung von Get Lazy ist Slow Fashion: Unsere Get Lazy Pants haben ein zeitloses Design und sind qualitativ hochwertig. Sie sollen ein dauerhafter Begleiter sein, der dir hilft, in der rastlosen Welt zur Ruhe zu kommen. Get Lazy steht für Entschleunigung und Sorgfalt. Wenn das nicht wahre Slow Fashion ist!
Bei Get Lazy kauft man nicht tagtäglich ein – zumindest wären wir überrascht, wenn es jemand täte. Aber wer unsere Produkte kauft, der tut es bewusst, weil er weiß: Durch den Kauf der nachhaltigen und fairen Kleidung tut er sich Gutes und anderen ebenso.

No Comment

You can post first response comment.

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter a message.